Lily Li – Welt­bürgerin, Sängerin, Leipzigerin

Ihre Sopranstimme hat die Königin der Nacht erfüllt, ebenso Tosca, Mimi (La Bohème) oder Carmina Burana. Auf Bühnen in Taipeh, Belgien, den USA, England und Deutschland. Aber ein Gesangswettbewerb an der Oper Leipzig hat alles verändert.
Seit nunmehr 20 Jahren unterrichtet Lily Li in ihrem Gesangsstudio BelCanto in der Baumwollspinnerei Sängerinnen und Sänger und bereitet ihre Stimmen auf Gesangswettbewerbe oder Aufnahmeprüfungen vor.
Beides hat Li natürlich selbst studiert. Zuerst Klavier und klassischen Operngesang am Konservatorium Tainan in Taiwan. Dem folgte ein erstes Engagement am Nationaltheater Taipeh. Tourneen führten die junge Primadonna schon Ende der 1980er Jahre auch nach Europa. Und so wuchs ihr Wunsch, nicht nur italienische Arien, sondern auch deutsche Lieder zu singen.
Schon als Dreijährige war sie in Baumkronen geklettert, um den Vögeln zu lauschen und mit ihnen weithin hörbar zu singen. Ihre Mutter, eine Konzertpianistin, tat am Klavier das Ihrige, um dieses musikalische Talent zu fördern. Aber dann nahm das Schicksal einen etwas anderen Lauf.
Ein Stipendium der Chi-Mei-Foundation ermöglichte es ihr Anfang der 1990er Jahre, nach Deutschland zu kommen, an die Berliner Musikhochschule. Aber der erwähnte Wettbewerb in Leipzig und vor allem ein ausgedehnter Stadtbummel ließ sie sich in die Messestadt verlieben. Li wurde alsbald Leipzigerin und diplomierte Musiklehrerin.
„Das Theater war nicht mehr in meinem Herzen“, stellt sie rückblickend fest. Bel Canto bedeutet „schöner Gesang“ auf Italienisch. Das kann wirklich jeder? Ja. „Wer nicht stumm ist und wer singen will, hat eine Chance, an seinem Singen Freude zu haben“, bekräftigt Li. Die dritte Grundlage bestünde in der Entdeckung des inneren Ichs, des Selbstbewusstseins, das keine Angst hat. Dabei unterstütze sie ihre Gesangsschüler. Allerdings braucht Gesang auch Methodik, welche Li ab 2002 in Weimar beim renommierten Amerikaner Professor Eugen Rabine studierte. In der Folgezeit gründete sie ein Gesangsensemble, den Verein Formosa Li con amici sowie einen Chor.
Aktuell ist die erfahrene Primadonna und Musikpädagogin wieder etwas aufgeregt. Auf Empfehlung der ehemaligen Opernsängerin Annemone Rauch hat sie an der Volkshochschule angeheuert und erwartet ihre erste Gesangsklasse – nicht ausgesuchte Solisten im Einzelunterricht, sondern eine überraschende Mischung verschiedener Genres, von interessierten Laien bis Fast-Profis.
Text | Foto: Frank Willberg

www.vhs-leipzig.de
www.belcanto-leipzig.de

Eine neue Herausforderung wartet jetzt auf Lily Li. An der Volkshochschule wird sie künftig eine Gesangsklasse unterrichten.

1 thought on “Lily Li – Welt­bürgerin, Sängerin, Leipzigerin

Comments are closed.