Studentin vermisst treues Kuscheltier

Gesucht wird Siggi – wer hat ihn gesehen?

„Es gibt Dinge, die kann man ersetzen. Und es gibt Dinge, die kann man durch kein Geld der Welt ersetzen. Weil sie einen persönlichen Wert haben, weil man sie seit seiner Kindheit hat und weil man sie liebt“, so heißt es in einer Mail von Rickie Lynne Giesel an das Ortsblatt Leipzig. Darin schildert die Studentin, dass ihr und einer Mitbewohnerin am Freitag, dem 1. Juni, gegen 16 Uhr, zwei Taschen aus dem Auto gestohlen wurden. Sie hatten nur kurz an der Klingenstraße / Ecke Naumburger Straße geparkt. Alles weg: Schlüssel, Kopfhörer, Powerbank, Ladekabel, eine analoge Kamera ihres Großvaters, eine Voigtländer Vito B aus dem Jahr 1954. Doch das Schmerzhafteste war der Verlust ihres Kuscheltieres, das in einem bunten Beutel auf der Rückbank saß. Seit der dritten Klasse war Ratte Siggi ihr ständiger Begleiter – beim Auslandsjahr in Argentinien, auf meinem Road-Trip durch Osteuropa, er ist mit ihr durch Spanien und Portugal getrampt …
Am 08. Juni erhielt sie plötzlich einen Anruf von den Johannitern in den Gohlis Arkaden. Jemand hatte ihren Rucksack in einer „zu verschenken Kiste“ in der Klingenstraße/Markranstädter Straße gefunden. Dankenswerterweise hatte die Finderin alles wieder eingepackt, bis auf die Kamera und den Brustbeutel der Mitbewohnerin – das wohl einzig Brauchbare für die Diebe.
Und Siggi? Der lag auch in der Kiste, erinnert sich die Finderin, aber sie wusste ja nicht, dass er ebenfalls gestohlen wurde. Also nochmals nachgeschaut, aber inzwischen war Siggi auch aus der Verschenke-Kiste verschwunden. Deshalb hing Rickie Lynne Giesel gemeinsam mit ihren Freundinnen rund 170 Zettel in Plagwitz auf, immer in der Hoffnung, dass Siggi inzwischen von einem Kind oder seinen Eltern mitgenommen wurde und nach einer Stunde in der Waschmaschine nun wieder in irgendeinem Kinderzimmer zu finden ist. „Aber“, so schreibt sie, „die Ratte bedeutet mir die Welt. Ich hoffe so sehr, dass die richtige Person diese Zeilen liest und mich anruft. Bitte helft mir suchen!“
Rickie Lynne Giesel, Tel.: 0157 | 34191328

Kuriose Ergänzung

Unter den gestohlenen Sachen war kein Portemonnaie, nichts, aus dem man hätte erschließen können, wem die Sachen gehören. Lediglich ein namentlich bekundeter Negativbescheid aus dem Corona-Testzentrum trug letztendlich zur „Spurensuche“ bei.
Sie sehen, der Test hat gleich mehrfach Wirkung gezeigt! Vielleicht findet sich nun auch Siggi wieder ein!